Sparen mit Familiensinn – Zeit und Geld sparen einfach gemacht!

 

„Schon wieder ist das Geld alle, aber der Monat noch so lang!“

„Wieso gelingt es uns nicht, monatlich etwas beiseite zu legen, wo wir uns doch schon so einschränken?“

„Natürlich geht das Auto gerade in diesem Monat kaputt, das passiert ja garantiert nicht, wenn es finanziell mal gerade gut läuft!“

„Ich hätte so gerne mehr Zeit für mich und meine Familie, aber nachdem alles erledigt ist, fange ich wieder von vorne an!“

„Bevor ich anfangen kann gründlich zu reinigen muss ich erstmal Ordnung schaffen. Danach bleibt meistens keine Zeit mehr für größere Aktionen wie wischen, Fenster oder Badezimmer putzen!“

Kommt dir mindestens eine der genannten Situationen bekannt vor? Oder findest du dich sogar selbst häufig in einer der Situation? Dann bist du hier genau richtig! 🙂

Herzlich willkommen auf Frollein-Sparfuchs.de – Der Seite rund um das Thema „Sparen mit Familiensinn“

Ich zeige euch, wie man auch mit geringem Einkommen zum Ende des Monats Geld zur Verfügung hat und durch preisbewusstes Kaufverhalten Reserven aufbaut ohne verzichten zu müssen.

Der monatliche Kampf mit den lieben Finanzen

Nach der Geburt unseres Mini-Mannes bin ich bereits nach 13 Monaten wieder arbeiten gegangen. Zum Einen, da wir das zusätzliche Geld zur Finanzierung des Hauses benötigten, zum Anderen, weil ich mir zu dem Zeitpunkt nicht bewusst war, dass wir es auch länger schaffen könnten, mit weniger Geld auszukommen. Ich hatte mir daher das Elterngeld über 12 Monate (abzüglich des Mutterschutzes sind es ja eigentlich nur noch 10 Monate) auszahlen lassen und war „gezwungen“ wieder arbeiten zu gehen. Bereits in der Schwangerschaft mit dem Mini-Mädchen habe ich mir viele Gedanken gemacht, Kennt ihr das auch?Der Kontostand schrumpft beharrlich und trotzdem ist noch so viel Monat über. Oder die unerwartete Rechnung für die Reparatur des Autos hat das monatliche Budget schwer belastet. Sind eure Kinder in den letzten Wochen quasi „hochgeschossen“ und eine komplett neue Garderobe in größeren Größen muss her?

Es sind die alltäglichen Situationen, die vor allem Familien mit Kindern belasten und gerade zum Monatsende hin in Nöte bringen. Dabei ist preisbewusst leben und sparen einfacher als mancher denkt! Aber auch ein kleines Familienbudget kann – mit den richtigen Tipps und Tricks! – ausreichen.

In meinem Blog möchte ich euch von meinen Erfahrungen zum Thema Familienfinanzen berichten, erprobte Tipps und Tricks weitergeben und euch dabei helfen, den monatlichen Kampf gegen schrumpfende Reserven aufzunehmen und zukünftig zu gewinnen!

Der Faktor Zeit – oder wie du mit einfachen Tricks mehr Zeit für das Wesentliche gewinnst

Neben einem preisbewussten Leben sollte man aber auch die Dinge im Auge behalten, die wirklich wichtig sind: Nämlich Zeit! Zeit für die Kinder, Zeit für (gemeinsame) Freizeitaktivitäten oder vielleicht ein Ehrenamt. Und natürlich ganz wichtig, Zeit für dich!

Dieser Blog soll sich daher nicht nur mit dem materiellen Sparen beschäftigen. Ich möchte euch anhand einiger effektiver Tricks zeigen, wie einfach es ist, Zeit zu sparen. Zeit, die ihr sinnvoll nutzen könnt – und natürlich sollt! 😉

Nie mehr Wäscheberge, keine Bügelwäsche, die schon seit Ewigkeiten im Keller schlummert, keine Postberge mehr, die es zu bearbeiten gilt! Das wäre schön, oder?

Ich kann euch die Arbeit zwar nicht abnehmen, manche Dinge lassen sich ja auch irgendwie nicht ignorieren. Aber mit bereits wenigen Minuten effektiver „Arbeit“ schaffst du es, dich und dein Umfeld besser zu organisieren. Versprochen!

Und für all diejenigen, die jetzt erste Zweifel bekommen:

Umstellung heißt nicht, dass ihr von heute auf morgen alle liebgewonnenen Gewohnheiten über Bord werfen und auf alles verzichten müsst. Viele meiner im Alltag mit Kindern erprobten Tipps und Tricks lassen sich problemlos übernehmen, ausbauen und verfeinern. Sparen muss dabei nicht unbedingt Verzicht heißen! Es ist viel mehr die Kunst, mit wenig Aufwand große Wirkung zu erzielen. Und genau darum geht es mir: Preisbewusst leben, Momente genießen und mit einem guten Gefühl am Ende des Monats sagen zu können, es ist noch etwas für die Reserve über!

Du hast immer noch Zweifel? Probier es einfach aus! Du hast nichts zu verlieren, im Gegenteil, durch das Hinterfragen alter Gewohnheiten und der Analyse eures monatlichen Bedarfs hast du bereits einen wichtigen Schritt in Richtung mehr finanzieller Freiheit getan, frei nach dem Motto

„Der Weg ist das Ziel!“